/TUI Cruises übernimmt Konkurrent Hapag-Lloyd Cruises – Hamburger Morgenpost

TUI Cruises übernimmt Konkurrent Hapag-Lloyd Cruises – Hamburger Morgenpost



Im Jahr 2008 verbanden sich TUI und Royal Caribbean zur Joint Venture TUI Cruises – und bildeten zusammen eine der größten Kreuzfahrtgesellschaften der Welt. Jetzt wurde in Hamburg ein nächster Mega-Deal gemacht.

Das Kreuzfahrtunternehmen Hapag-Lloyd Cruises ist jetzt von TUI Cruises übernommen worden. Das Unternehmen wurde bei der Vertragsunterzeichnung auf 1,2 Milliarden Euro geschätzt. Beide Firmen haben ihren Sitz in Hamburg, sollen in Zukunft jedoch weiterhin unterschiedliche Märkte bespielen.

Mega-Deal in Hamburg – TUI investiert in Kreuzfahrt

Durch den Deal umfasst die Flotte von TUI Cruises nun zwölf Schiffe. Während TUI Cruises auch in Zukunft das Premiumsegment des deutschsprachigen Markts abdecken will, wird sich Hapag-Lloyd Cruises nach wie vor um Luxus- und Expeditionskreuzfahrten kümmern. So erhofft man sich laut TUI Vorstandsvorsitzendem Fritz Joussen erhebliche Vorteile für Konzern, Expansion und Investitionen. Seiner Meinung nach bleiben „die Identität der heutigen Schiffe, der Service, die Qualität und das Kundenerlebnis“ auf diese Weise individuell und einzigartig.

Die MS Hanseatic auf Expedition.

Die MS Hanseatic auf Expedition. Hapag-Lloyd Cruises ist bei Expeditions- und Luxuskreuzfahrten der führende Veranstalter im deutschsprachigen Raum und nun Teil von TUI Cruises.

Durch die Aufnahme der Hapag-Lloyd Cruises verspricht sich TUI Cruises, stärker und schneller am globalen Wachstum der Kreuzfahrtbranche teilzunehmen. Laut Pressemitteilung der TUI Group liegt es an den begrenzten Kapazitäten der Werften, dass die nächsten drei Schiffe erst 2023, 2024 und 2026 fertiggestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:  Diese Kreuzfahrtschiffe kommen 2020 nach Hamburg

TUI setzt auf starke Partner

Jetzt muss TUI Cruises nicht auf die Fertigstellung dieser neuen Schiffe warten, um mehr vom globalen Wachstum zu profitieren. Stattdessen kann sie mit dem Angebot der Hapag-Lloyd Cruises direkt daran anknüpfen.

Seit 2013 bewegt sich TUI weg vom traditionellen Reisevermittler und hin zum Entwickler, Investor und Betreiber von Hotels und Kreuzfahrten. In Zukunft will die TUI Group sich stärker mit digitalen Geschäftsmodellen beschäftigen. Dabei arbeitet sie eng mit ihrem Partner, der Royal Caribbean, zusammen. Während TUI vor allem eine starke Marke und Vertriebskraft einbringt, unterstützt Royal Caribbean das Joint Venture durch seine operative Expertise und Schiffbaukompetenz. (mp)

Original Source