/Deutschland will 127 Intensivpatienten aus Italien und Frankreich versorgen

Deutschland will 127 Intensivpatienten aus Italien und Frankreich versorgen


Weil Deutschland noch über freie Intensivbetten verfügt, sollen insgesamt 127 Corona-Patienten aus Frankreich und Italien aufgenommen werden. Die Angebote der Bundesländern addieren sich mittlerweile auf 73 Plätze für Schwerkranke aus Italien und 50 aus Frankreich. Beide Länder sind schwer von der Corona-Krise betroffen, die Kliniken sind überfüllt. (mehr dazu weiter unten im Newsblog). 

Weitere Nachrichten zur Coronavirus-Pandemie:

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er habe in den vergangenen 24 Stunden milde Symptome entwickelt, schrieb Johnson auf Twitter. „Ich isoliere mich jetzt selbst, aber ich werde weiterhin die Reaktion der Regierung per Videokonferenz anführen.“

Die Zahlen für Deutschland: Die Johns Hopkins-Universität (JHU) meldete am Freitagmorgen 43.938 Infizierte für Deutschland – und 239 Tote. Eine eigene Zählung des Tagesspiegels mit allen Daten aus den Landkreisen ergab bis zum Freitagmorgen mehr als 47.000 Infizierte.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) gibt die Zahl der bekannten Infektionen in Deutschland für den Freitag mit 42.288, das sind 5780 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle steigt um 55 auf 253.

Interaktive Karte

Hintergrund über das Coronavirus:

Original Source